Ehepaar aus Türkei übernimmt Töpferei in Mittelfranken

Fil Ceramics übernimmt die traditionsreiche Töpferei Seiler in Mittelfranken. Mit der Übernahme will das Paar Serbest ihr Geschäft expandieren, wie die „Deutsche Handwerkszeitung“ (dhz) am Mittwoch berichtete.

Das Ehepaar Nilay und Hakan Serbest betreiben die Marke. Ihre Produkte bieten sie seit 2015 auf der Online-Verkaufsplattform Etsy an.

Vor zwei Jahren habe der Cousin von Hakan Serbest den Kontakt zur Töpferei hergestellt. Über eine Unternehmensbörse habe er von der Töpferei erfahren. Was die Übernahme betrifft, seien sich beide Parteien schnell einig gewesen – nur die bürokratische Abwicklung hätte gedauert. Bis das deutsche Generalkonsulat in Izmir die nötigen Papiere ausstellte, sei jedoch eine lange Zeit verstrichen.

Dann machte auch die Corona-Krise einen Strich durch die Rechnung. Während der sechswöchigen Zwangspause renovierte das Ehepaar aus der Türkei die Werkstatt und suchte sich eine Bleibe. Auf eine feierliche Eröffnung mussten sie coronabedingt verzichten. Dennoch sei das Paar zufrieden damit, wie die Dinge sich entwickelt hätten. Die geräumige Werkstatt mit großflächigen Fenstern, zwei Brennöfen, Materialaufzug und Topfpresse - das sei alles ein Geschenk, erzählt Hakan Serbest. Außerdem könnten sie noch auf den reichen Erfahrungsschatz der ehemaligen Besitzer zurückgreifen.

Der 30-Jährige studierte Fotografie an der Kunsthochschule in Istanbul. Über seine Frau entdeckte er seine Leidenschaft für Töpferei – Nilay Serbest hat Keramik- und Glasdesign studiert. Bis zur Übernahme der Töpferei in Mittelfranken lebte das junge Paar in Bodrum im Südwesten der Türkei.

Die traditionsreiche Töpferei Seiler wurde 1868 in Naumburg am Queis gegründet – im Zentrum der weltweit bekannten schlesischen Töpferkunst.






TRT Deutsch