Der Vatikan hat zwei polnische Bischöfe  sanktioniert, die behauptete Missbrauchsfälle von Priestern vertuscht haben sollen. (Symbolbild) (DPA)

Der Vatikan hat zwei polnische Bischöfe sanktioniert, denen die Vertuschung von sexuellem Missbrauch von Minderjährigen vorgeworfen wird. Betroffen sind der Dekan von Zielona Gora und Gorzow, Stefan Regmunt, und der emeritierte Bischof von Kalisz, Stanislaw Napierala, wie die polnische Bischofskonferenz am Freitag mitteilte. Sie hätten sich der „Nachlässigkeit“ im Umgang mit Fällen von „Übergriffen auf Minderjährige durch Priester“ in ihren jeweiligen Diözesen schuldig gemacht. Beide Bischöfe werden demnach von öffentlichen Feiern ausgeschlossen und müssen sich an der Finanzierung einer Stiftung zum Schutz von Minderjährigen innerhalb der katholischen Gemeinschaft beteiligen. Die in Polen sehr einflussreiche katholische Kirche wurde zuletzt von einer Reihe von Missbrauchsvorwürfen erschüttert. Im Mai waren bereits zwei Bischöfe aus denselben Gründen vom Vatikan sanktioniert worden. Zuvor waren Strafanzeigen gegen Kardinal Stanislaw Dziwisz, einen Vertrauten von Papst Johannes Paul II., und drei weitere Bischöfe wegen angeblicher Vertuschung von Pädophilie in der Kirche erstattet worden. Kritiker argwöhnen, einige der Anschuldigungen könnten auch politisch motiviert sein. Die polnischen Bischöfe sind im Herbst zu einem dringenden Besuch in den Vatikan einberufen, bei dem es polnischen Medienberichten zufolge um behauptete Fälle von Vertuschung sexueller Übergriffe gehen könnte. Die Bischofskonferenz spricht hingegen von einem „regelmäßigen Besuch“.

AFP