Schweiz: Vermögen der 300 Reichsten um 110 Milliarden Euro gestiegen (DPA)
Folgen

Schweiz: Vermögen der 300 Reichsten um 110 Milliarden Euro gestiegen
Das Gesamtvermögen der 300 Reichsten in der Schweiz ist trotz Corona um 110 Milliarden Euro gewachsen. Zusammen besitzen sie nun knapp 790 Milliarden Euro. Das Ranking führt mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 53 Milliarden der Ikea-Clan an.

In der Schweiz ist im bisherigen Verlauf des Jahres das Gesamtvermögen der 300 reichsten im Land ansässigen Personen um mindestens 110 Milliarden Euro gestiegen. Das ist ein Anstieg um 16,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr – und auch vom Gesamtwert her ein absoluter Rekord. Gemeinsam besitzen die reichsten 300 Schweizer nun knapp 790 Milliarden Euro, wie die Schweizer Handelszeitung „Bilanz“ berichtet.

Logistikriese Kühne legte in Corona-Zeiten am stärksten zu

Gemäß Bundesamt für Statistik (BFS) hat das Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz selbst im Jahr 2020 rund 676 Milliarden Euro betragen. Dem Bilanz-Ranking zufolge habe die Corona-Krise weder den Vermögenden noch der Börse in der Schweiz etwas Nennenswertes anhaben können.

An der Spitze der Liste der reichsten Schweizer Deviseninländer steht der Ikea-Clan bereits seit 20 Jahren mit einem geschätzten Wert von mittlerweile mehr als 53 Milliarden – dicht gefolgt von den Pharma-Familienunternehmern Hoffmann, Oeri und Duschmalé. An dritter Stelle rangiere der Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne mit knapp 29 Milliarden Euro. Dieses Unternehmen habe während der Corona-Krise mit mehr 16 Milliarden Euro Gewinn den stärksten Zuwachs verbucht.

Neu auf der Liste ist nun auch Robbie Williams

Auf der Liste der 300 reichsten Schweizer finden sich nur noch Personen mit einem Aktivvermögen von mindestens 95 Millionen Euro. Neu dabei sind etwa Roche-Chef Severin Schwan sowie die Gründer und Manager des Sportswear-Konzerns On – David Allemann, Olivier Bernhard, Caspar Coppetti, Martin Hoffmann und Marc Maurer – mit Beständen im Wert von umgerechnet mehr als zwei Milliarden Euro.

Insgesamt haben es elf Reiche erstmals geschafft, auf die Liste zu kommen. Auch der im Kanton Genf wohnhafte Sänger Robbie Williams gehöre mit geschätzten 240 bis 287 Millionen Euro zum ersten Mal dazu. Biererbin Charlene de Carvalho-Heineken mit mehr als 14 Milliarden Euro ist die vermögendste Frau auf der Liste. Laut „Bilanz“ habe sich die Schweiz damit einmal mehr als ein Land der Milliardäre bestätigt.

TRT Deutsch