Ex-Minister aus Kabul als Pizzabote unterwegs in Leipzig (bursahakimiyet.com.tr)

Der afghanische Ex-Kommunikationsminister Sayed Ahmad Shah Sadaat arbeitet als Fahrer für den Lieferdienst Lieferando in Leipzig. Bis Ende 2018 war er noch im Kabinett des inzwischen geflohenen Präsidenten Aschraf Ghani. 2020 soll er nach Sachsen geflüchtet sein. „Ich führe jetzt ein einfaches Leben”, sagte Sadaat im Interview mit der Leipziger Volkszeitung (LVZ).

Zu seinen Aufgaben als Kommunikationsminister gehörte demnach der Ausbau des Handynetzes für die Landbevölkerung. Ghanis Regierung habe ihn später zum Rücktritt gezwungen.

Regierungsmitglieder hätten damals wegen des Vormarsches der Taliban eine Exit-Strategie vorbereitet, berichtete er weiter. Dabei sollen die Budgets von Ministerien zusammengestrichen worden sein. Auch das Kommunikationsministerium sei davon betroffen gewesen.

Sadaat habe nach seiner Ankunft in Deutschland nur kurze Zeit von seinen Ersparnissen leben können, sagte er laut LVZ. Daher habe er eine Stelle als Fahrer bei Lieferando angenommen. Nun wolle er für die Teilnahme an einem Deutschkurs sparen und an Weiterbildungskursen teilnehmen. Er träume davon, eines Tages für die Telekom zu arbeiten.

TRT Deutsch