Eines der violetten E-Roller des Express-Lieferdienstes Getir (AA)

Der türkische Schnelllieferdienst-Pionier Getir übernimmt den britischen Konkurrenten Weezy. Die Kosten der Übernahme wurden in der dazugehörigen Erklärung des Unternehmens am Dienstag nicht bekannt gegeben. Getir ist mittlerweile in mehreren europäischen Ländern sowie in den Vereinigten Staaten tätig und hat seinen Lieferdienst in Großbritannien jüngst stark beworben. Die Corona-Pandemie hat die Nachfrage nach Lebensmittel- und Lebensmittellieferdiensten stark angekurbelt. Viele der Lieferdienste sind jedoch noch nicht profitabel. Stattdessen versuchen die Unternehmen derzeit, sich Marktanteile zu sichern. Das führt zu Übernahmen durch größere und erfolgreichere Lieferdienste. Erst kürzlich hat das US-Unternehmen DoorDash bekannt gegeben, dass es den finnischen Konkurrenten Wolt an sich ziehen wird. Weezy erlaubt Getir eine schnellere Expansion „Wir glauben, dass unsere Art, Geschäfte zu machen, und unser kultureller Ansatz sehr gut zu Weezy passen“, kommentierte Getir-Gründer und CEO Nazım Salur die Übernahme. Weezy habe sich einen wichtigen Platz in der Region behauptet, obwohl es noch ein junges Start-up sei. Aus diesem Grund werde sich Weezy gut in die Getir-Strukturen integrieren lassen. „Wir freuen uns über diese spannende Akquisition, die unser Servicenetz im Vereinigten Königreich, einem für uns sehr wichtigen Markt, weiter stärken wird“, fügte Salur hinzu. Im Januar hatte Weezy bekannt gegeben, bis Ende des Jahres weitere 40 Standorte in ganz Großbritannien eröffnen zu wollen - zusätzlich zu den beiden in London. Getir selbst hatte vor der Übernahme zwischen neun und 15 Städte in Großbritannien - darunter Manchester, Birmingham und Liverpool - im Visier. Weitere Finanzierungsrunde für US-Expansion möglich Getir ist ein Vorreiter unter den Startups für Schnelllieferdienste. In drei aufeinanderfolgenden Finanzierungsrunden in diesem Jahr konnte das Unternehmen rund eine Milliarde US-Dollar einsammeln. Mit der nunmehrigen Finanzierung expandiert das Unternehmen weiter. Nachdem es in Europa Fuß gefasst hat, steigt das Unternehmen auch in den US-Markt ein. Anfang des Monats nahm Getir seine Dienste bereits in Chicago auf und bis zum Jahresende sollen New York und Boston folgen. Das Unternehmen hat erklärt, dass es eine weitere Finanzierungsrunde durchführen könnte, um sein Wachstum in den USA zu finanzieren. Ziel sei dort die Belieferung von 300 Städten. Als das Interesse der Investoren an der aufstrebenden Branche seinen Höhepunkt erreicht hatte, wagte sich das Unternehmen im Januar aus der Türkei heraus und startete seinen schnellen Lieferdienst in Großbritannien. Darauf folgten weitere Expansionen in acht europäische Länder. Im Mai ging es in den Niederlanden an den Start, im Juni in Deutschland und Frankreich, im September in Spanien und Italien und im Oktober in Portugal.

TRT Deutsch