Das US-Außenministerium in Washington, D.C.

Die USA haben am Montag der türkischen Soldaten gedacht, die im vergangenen Jahr bei einem Luftangriff von Truppen des syrischen Regimes von Baschar al-Assad in der nordwestlichen Provinz Idlib ums Leben kamen.

„Vor etwas mehr als einem Jahr verloren 33 türkische Soldaten ihr Leben, um unschuldige syrische Zivilisten in Idlib vor der Brutalität des Assad-Regimes und seiner russischen und iranischen Hintermänner zu schützen“, schrieb der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, auf der Online-Plattform Twitter.

„Wir stehen an der Seite unseres NATO-Verbündeten Türkei, wenn wir uns an ihr Opfer erinnern und es ehren“, fügte Price hinzu.

Weitere dutzende Soldaten waren bei dem Angriff am 28. Februar 2020 verwundet worden, als türkische Soldaten die Bewohner von Idlib vor einer brutalen Offensive des Assad-Regimes schützten.

Idlib liegt innerhalb einer Deeskalationszone, die durch ein Abkommen zwischen der Türkei und Russland geschaffen wurde. Das Gebiet war Gegenstand mehrerer Waffenstillstandsvereinbarungen, die vom Assad-Regime und seinen Verbündeten häufig gebrochen wurden.

Syrien wird seit Anfang 2011 von einem Bürgerkrieg heimgesucht. Hunderttausende Syrer wurden seitdem getötet und Millionen Menschen vertrieben.

TRT Deutsch