Volkan Bozkır vor seiner Amtsantrittsrede.

Volkan Bozkır hat sein Amt als Präsident der 75. Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) angetreten. Während die UNO in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen feiert, wird Bozkır den Vorsitz der 75. Generalversammlung der Organisation innehaben. Er folgt mit seiner Präsidentschaft auf den nigerianischen Diplomaten Tijjani Muhammad-Bande. Im Juni ist der türkische Diplomat mit einer deutlichen Mehrheit zum Präsidenten gewählt worden.

Der Präsident der UN-Generalversammlung leitet die Sitzungen und regelt die Arbeitsweise der Versammlung. Auch bei Sonder- oder Notsitzungen des Gremiums führt der Präsident den Vorsitz. Die Präsidentschaft ist ein Amt, welches von der Generalversammlung jährlich vergeben wird.

Die Generalversammlung, bei denen Staats- und Regierungschefs jedes Jahr im September im UN-Hauptquartier zusammenkommen, wird aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr online stattfinden. Die Staats- und Regierungschefs werden per Video-Schalte an den hochrangigen Treffen teilnehmen, die am 22. September beginnen.

Der Außenpolitiker Bozkır hat an der Universität Ankara sein Jurastudium absolviert und ist seit 1972 in verschiedenen Bereichen des türkischen Außenministeriums tätig gewesen. Von 1996 bis 2000 war er Botschafter der Türkischen Republik in Rumänien. 2014 bis 2016 vertrat er die Türkei als Europaminister. Er ist zudem seit 2011 Vorsitzender der Kommission für Auswärtige Angelegenheiten des türkischen Parlaments. Bozkır spricht sehr gut Englisch und Französisch, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

TRT Deutsch