Der ehemalige US-Präsident Donald Trump (DPA)

Hacker haben die E-Mail-Adressen und Daten von mehr als 90.000 „Gettr“-Nutzern erbeutet. Die Datenbank wurde dem US-Magazin „Vice“ zufolge am Dienstag in einem berüchtigten Hacking Forum gepostet. „Gettr“ ist die neue Social-Media-Plattform Jason Millers, des ehemaligen Sprechers von Ex-US-Präsident Donald Trump.

Hudson-Rock-Gründer erklärt Opfer zu Tätern

Miller hatte die Plattform vergangene Woche als eine Alternative zur „Cancel Culture“ und etablierten sozialen Medien eröffnet, bei denen der Altpräsident und viele seiner Anhänger temporär oder dauerhaft gesperrt sind.

Laut dem Bericht beinhaltet die erbeutete Datenbank E-Mail-Adressen, Benutzernamen, Status und Standort von Nutzern. Noch ist unklar, ob die Datenbank die Benutzernamen und E-Mail-Adressen sämtlicher Gettr-Nutzer enthält.

Alon Gal, der Mitbegründer und CTO der Cybersecurity-Firma Hudson Rock, habe den Forenbeitrag mit der Datenbank gefunden. Gal argumentierte, dass dieser Vorfall als Datenschutzverletzung betrachtet werden sollte - vonseiten der Gehackten selbst.

Plattform offiziell am 4. Juli gestartet

„Wenn Bedrohungsakteure in der Lage sind, sensible Informationen aufgrund nachlässiger API-Implementierungen zu extrahieren, ist die Folge gleichbedeutend mit einer Datenschutzverletzung und sollte von der Firma entsprechend gehandhabt und von den Regulierungsbehörden untersucht werden“, sagte Gal gegenüber dem Magazin.

„Gettr“ macht bereits zum zweiten Mal seit seinem Start durch ein Hacker-Problem auf sich aufmerksam. Bereits am 4. Juli, dem Tag des offiziellen Starts der Seite, war ein Hacker in die Seite eingebrochen und hatte die Profile von einigen der prominentesten Nutzer der Seite verunstaltet. Opfer der Attacke waren unter anderem der Gründer Jason Miller selbst, der ehemalige US-Außenminister und Ex-CIA-Direktor Mike Pompeo und der ehemalige Trump-Berater Steve Bannon.

TRT Deutsch