Symbolbild: Russischer Militärhubschrauber vom Typ Mi-8 stürzte bei Testflug ab.

Beim Absturz eines Militärhubschraubers auf einem Flughafen in Russland sind am Dienstag alle vier Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Der Gouverneur der Provinz Tschukotka im äußersten Nordosten Russlands, Roman Kopin, teilte am Dienstag im Onlinedienst Instagram mit: „An Bord waren drei Crew-Mitglieder und ein Techniker. Alle vier starben.“ Der Absturz ereignete sich demnach auf einem Flughafen nahe der Stadt Anadyr. Die russischen Behörden erklärten, es habe sich um einen Mi-8-Hubschrauber gehandelt, der nach einer Wartung einen Testflug absolvierte. „Die Ursache des Absturzes könnte ein technisches Problem am Hubschrauber gewesen sein“, erklärte Kopin. Ermittler des Militärs seien auf dem Weg zur Absturzstelle. Erst am 19. Mai war ein Hubschrauber vom Typ Mi-8 in der Nähe von Moskau verunglückt. Alle Insassen starben. In Sibirien und den östlichsten Regionen Russlands kommt es immer wieder zu Abstürzen von Hubschraubern und Kleinflugzeugen. Sie werden dort häufig genutzt, um große Entfernungen in der dünn besiedelten Region zurückzulegen.

AFP