Archivbild: FETÖ-Anhänger Enes Kanter (Mitte)

Der umstrittene NBA-Spieler Enes Kanter ist zu einer Veranstaltung mit EU-Parlamentspräsident David Sassoli eingeladen worden. Das gab Kanter am Donnerstag auf seinem Twitter-Account bekannt. Im Rahmen der virtuellen Gesprächsrunde, die von der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament organisiert wird, soll über „Demokratie und Menschenrechte für das türkische Volk“ diskutiert werden. Neben Kanter und Sassoli wurde auch die italienische EU-Parlamentsabgeordnete Pina Picierno als Rednerin eingeladen.

Kanter beschreibt sich selbst in seiner Twitter-Biografie als „Diener“ der Fetullahistischen Terrororganisation (FETÖ). In den sozialen Medien fällt der NBA-Spieler regelmäßig durch Beiträge auf, in denen er seine Loyalität gegenüber dem FETÖ-Anführer Fetullah Gülen erklärt. Gülen lebt seit 1999 in einem Anwesen im US-Bundesstaat Pennsylvania. Die USA haben bisher mehrere Auslieferungsanträge der Türkei zurückgewiesen.

Im Juli 2016 hatte FETÖ nach jahrelanger Infiltration des türkischen Staatsapparates versucht, die demokratisch gewählte Regierung der Türkei zu stürzen. Der Putschversuch konnte jedoch durch den Widerstand der Sicherheitskräfte und des Volkes vereitelt werden.

Die Gülen-Sekte ist auch in Deutschland aktiv und betreibt zahlreiche Zentren unter diversen Namensgebungen. Die Gülenisten sind unter anderem Mitinitiator des umstrittenen Projekts „House of One“ in Berlin. Das Projekt will jeweils eine Moschee, Kirche und Synagoge unter einem Dach vereinen. Kanter ist einer der Botschafter dieses Vorhabens.

TRT Deutsch