Symbolbild: Französische Trikolore (REUTERS)

Die investigative Website „Disclose“ hat Enthüllungen im Zusammenhang mit von Kairo und Paris gemeinsam durchgeführten Militäroperationen veröffentlicht. Aus den am Sonntag präsentierten Dokumenten geht hervor, dass französische Streitkräfte zwischen 2016 und 2018 an mindestens 19 Luftangriffen an der libysch-ägyptischen Grenze beteiligt waren, bei denen am Ende Zivilisten getroffen wurden. „Bei den Angriffen wurden oft mehrere Fahrzeuge zerstört und die Zahl der Opfer könnte mehrere Hundert betragen haben“, so „Disclose“.

Statt „Terroristen“ waren Schmuggler das Ziel

Hintergrund der französischen Luftangriffe sei demnach die verdeckte Operation „Sirli“ gewesen. Ägypten habe zuvor angegeben, mithilfe französischer Unterstützung Terroristen aus Libyen an der Grenze aufspüren zu wollen. Laut den Enthüllungen von „Disclose“ wurden im Rahmen der Operation jedoch nur Zivilisten ins Visier genommen, denen Drogenschmuggel vorgeworfen worden war. Dabei wird scharfe Kritik an Frankreich ausgeübt: „Es handelte sich um Staatsverbrechen, über die das französische Präsidialamt ständig informiert wurde, aber nichts unternahm.“

Die investigative Website stützt ihre Enthüllungen eigenen Angaben zufolge auf zahlreiche offizielle französische Dokumente. Diese seien ihr von einer namentlich nicht genannten Quelle zugespielt worden. „Sie zeigen, wie diese vor der Öffentlichkeit geheim gehaltene militärische Kooperationsübung von ihrem ursprünglichen Auftrag, der Aufklärung terroristischer Aktivitäten, zugunsten einer Kampagne willkürlicher Hinrichtungen abgelenkt wurde“, so „Disclose“.

Terroristische Ziele wären in anderem Landesteil gewesen

Das an der Operation beteiligte französische Team sei dabei früh auf Ungereimtheiten aufmerksam geworden. Bereits zwei Monate nach dem Beginn von „Sirli“ im Jahr 2016 habe ein Offizier seinem Vorgesetzten mitgeteilt, dass die Ägypter „direkt gegen Schlepper vorgehen“ wollen. Doch die Warnungen seien ignoriert worden.

„Es werden nur Zivilisten getötet. Terroristen treiben sich in diesem Teil der Wüste nicht herum, sie sind vor allem auf dem Sinai, im äußersten Nordosten des Landes, konzentriert“, zitiert die investigative Website ihre Quelle.

TRT Deutsch