Pressevertreter umlagern einen Krankenwagen, in dem mutmaßlich die Fussball-Legende Diego Maradona transportiert wird.

Acht Tage nach einer Gehirn-Operation hat die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona das Krankenhaus verlassen. Der 60-Jährige verließ die Klinik in Buenos Aires am Mittwoch in einem Krankenwagen, wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP beobachteten. Hinter dem Krankenwagen fuhr eine Karawane von Maradona-Fans her. Dem Fußballweltmeister von 1986 war am Dienstag vergangener Woche ein Blutgerinnsel aus dem Gehirn entfernt worden.

Kurz vor Maradonas Entlassung hatte dessen Arzt Leopoldo Luque im Onlinenetzwerk Instagram ein Foto von sich und seinem berühmten Patienten veröffentlicht. Darauf ist der Fußballstar mit einem Pflaster am Kopf zu sehen. Maradona soll sich voraussichtlich in Tigre, 30 Kilometer nördlich von Buenos Aires, weiter von der Operation erholen. In der Nähe wohnt seine Tochter Giannina.

Die Anwesenheit ihm nahestehender Menschen könne Maradona bei der Genesung helfen, sagte der Psychologe Carlos Díaz, der dem für die Behandlung des Fußballstars zuständigen Team angehört. Auch Maradonas Anwalt Matías Morla sagte, dieser müsse jetzt von Familie und medizinischen Betreuern umgeben sein, dies werde ihn „glücklich“ machen. Maradona mache derzeit „vielleicht die schwierigste Zeit seines Lebens“ durch.

„Es ist ein Wunder, dass das Blutgerinnsel in seinem Kopf entdeckt wurde“, sagte Morla. Maradona war am Montag vergangener Woche in ein Krankenhaus der Stadt La Plata eingeliefert worden, weil er sich unwohl gefühlt hatte. Bei einem Scan wurde dann das Gerinnsel entdeckt. Daraufhin wurde Maradona in die Spezialklinik in der Hauptstadt verlegt.

Nach der dortigen OP verzögerte sich dann Maradonas Entlassung, was Luque in der vergangenen Woche mit „Verwirrung“ und „Entzugserscheinungen“ des Patienten begründet hatte. Näher äußerte sich der Mediziner dazu nicht. Maradona hat eine lange Geschichte der Drogen- und Alkoholabhängigkeit.

Die Fußball-Legende hatte in der Vergangenheit immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. So erlitt Maradona bereits zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und ließ sich wegen schweren Übergewichts einen Magen-Bypass legen. Auch war er mehrfach wegen Drogensucht in Behandlung. Bis heute nimmt er nach Angaben seiner Ärzte regelmäßig Psychopharmaka ein. Aktuell ist Maradona als Trainer des Fußballclubs Gimnasia y Esgrima La Plata beschäftigt.

AFP