Symboldbild: Eine Produktionsstätte von Mundschutzmasken.

Das bayerische Hauptzollamt in Rosenheim hat am Freitag die Beschlagnahmung von 4500 aus der Türkei geschmuggelten Mund-Nasen-Masken gemeldet.

Zollbeamte hätten die Ware Ende Mai bei einer standardmäßigen Einfuhrkontrolle eines Lastwagens aus der Türkei gefunden. Der Fahrer war demnach mit einer Sammelsendung für mehrere Empfänger im EU-Raum unterwegs. Die Masken sollten nach Darmstadt geliefert werden.

Bei der Öffnung der Kartons seien die Mundschutzmasken zunächst von orangefarbenen T-Shirts bedeckt gewesen. Insgesamt stellten die Beamten 4500 Masken sicher.

In der Türkei herrschte zum Zeitpunkt des Transports eine Ausfuhrbeschränkung für Masken. Offenbar wurden diese Produkte vor der türkischen Ausfuhrkontrolle versteckt. Das Hauptzollamt verhängte inzwischen ein Bußgeld für die widderrechtliche Einfuhr in die Europäische Union in Höhe von 1300 Euro.




TRT Deutsch