Corona-Impfung in Türkei: Eine Million Menschen in einer Woche geimpft (AA)

Die Türkei hat innerhalb von sieben Tagen mehr als eine Million Menschen geimpft. Die Marke wurde am Mittwoch überschritten, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums hervorging. Die Türkei hatte am vergangenen Donnerstag mit Massenimpfungen begonnen - an diesem Tag ließ sich auch Präsident Recep Tayyip Erdoğan impfen. Gesundheitsminister Fahrettin Koca hatte sich sogar schon einen Tag vor dem offiziellen Start der Kampagne eine Spritze geben lassen. Die Türkei hatte Ende Dezember drei Millionen Dosen des Impfstoffs erhalten. Das Land mit rund 83 Millionen Einwohnern hat seit März rund 2,3 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus und rund 24.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Am Dienstag wurden 6818 Neuinfektionen gemeldet. Noch im Dezember hatte die tägliche Zahl der Neuinfektionen bei rund 30.000 gelegen. Laut der Türkischen Ärztevereinigung (TTB) gibt es einen „ernsthaften Rückgang“ der Fallzahlen. Nach Einschätzung der TTB-Chefin Şebnem Korur Fincancı ist das vor allem auf Maßnahmen wie etwa Ausgangsbeschränkungen zurückzuführen. Es dürfe aber keine Entwarnung geben, mahnte sie.

DPA