(Symbolbild) Polizist mit Weste.

Bei einer Durchsuchung bei einem mutmaßlich rechten Aktivisten in der niedersächsischen Gemeinde Seevetal hat die Polizeidirektion Lüneburg in Zusammenarbeit mit dem Staatsschutz des LKA Niedersachsen rund 250 scharfe Schusswaffen und mehrere Tausend Schuss Munition sichergestellt.

Bei dem Verdächtigen werde „aufrund der Gesamtumstände von einer rechten Gesinnung ausgegangen“. Genauere Angaben wollte die Polizei mit Hinweis auf laufende Ermittlungen zunächst nicht geben.

Die Anordnung für die Razzia hat das Amtsgerichts Winsen (Luhe) gegeben. Die Maßnahmen seien wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffen- sowie das Kriegswaffenkontrollgesetz erfolgt. Neben sogenannten Lang- und Kurzwaffen stellten die Fahnder zudem Waffen sicher, die als Kriegswaffen zu deklarieren seien und gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstießen.

DPA