15.05.2021, Berlin: Polizisten halten einen Demonstranten der Pro-Palästina-Proteste fest. (Foto: Abdülhamid Hoşbaş/Instagram) (Instagram)

Die Polizei in Berlin und Mannheim hat am Samstag pro-palästinensische Demonstrationen aufgelöst. Die Demonstranten hätten gegen die Corona-Vorschriften verstoßen und sich geweigert, Masken zu tragen und einen Sicherheitsabstand einzuhalten, hieß es von Seiten der Behörden. Bei der Auflösung der angemeldeten Proteste kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei.

Die mit Schlagstöcken bewaffneten Beamten stießen mit meist jungen Demonstranten im Berliner Stadtteil Neukölln zusammen, nachdem einige der Demonstranten Flaschen, Steine und Feuerwerkskörper auf die Polizei geworfen hatten. Es kam zu mehreren Festnahmen.

15.05.2021, Berlin: Polizisten verhaften einen Demonstranten der Pro-Palästina-Proteste. (Instagram)

Die Demonstranten trugen Plakate mit der Aufschrift „Deutschland hör auf, israelische Kriegsverbrechen zu unterstützen“ und „Steht nicht auf der Seite Israels, steht auf der Seite der Gerechtigkeit“. Sie forderten von der Bundesregierung ein sofortiges Ende der Unterstützung für Israel. Aus der Menge heraus wurden Rufe wie „Kindermörder Israel“, „Frauenmörder Israel“ und „Free Palestine“ laut.

In Mannheim spielten sich ähnliche Szenen ab. Eine Pro-Palästina-Kundgebung wurde aufgelöst, weil die Corona-Abstandsregeln nicht eingehalten worden seien. Deshalb soll laut der Mannheimer Polizei die Versammlungsbehörde am Samstagnachmittag die Kundgebung mit bis zu 500 Menschen beendet haben.

Einige Gruppen weigerten sich, den Anweisungen zu folgen. Aufnahmen zeigen, wie die Polizei versucht, die Menschenmenge mit Gewalt aufzulösen. Nach Polizeiangaben sind zudem Einsatzkräfte nach der Auflösung mit Steinen beworfen worden.

Deutschland war in den vergangenen Tagen Schauplatz von pro-palästinensischen Massendemonstrationen. Tausende Bürger gingen am Samstag in Berlin, Köln, Stuttgart und Hamburg auf die Straße, um sich mit den Palästinensern im Gazastreifen und Ostjerusalem zu solidarisieren. Die Mehrzahl der Proteste und Demonstrationen verliefen friedlich.

TRT Deutsch