Symbolbild: Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Unbekannte haben in der schwäbischen Gemeinde Sontheim die Fatih-Moschee der islamischen Religionsgemeinschaft DITIB zum wiederholten Mal angegriffen. In der Nacht zum Freitag wurde ein Fenster des Gotteshauses mit einer Sitzbank eingeschlagen.
Nachdem mindestens eine Person daran gescheitert war, die Eingangstür des muslimischen Gotteshauses aufzubrechen, schlug der unbekannte Täter das Fenster mit einer Holzbank ein, berichtete das Nachrichtenportal „IslamiQ“. Die Polizei sei eingeschaltet worden und habe die Ermittlungen aufgenommen.

In einer Mitteilung verurteilte die Gemeinde der Moschee den Angriff: „Leider mussten wir zum Neujahr schon einen Moscheeangriff registrieren. Die Sontheimer DITIB Fatih Moschee wurde erneut Ziel eines Übergriffs.“ Noch vor rund zwei Wochen beschmierten Unbekannte die Moschee mit Kreuzen.
Die Täter der bisherigen Angriffe seien nicht identifiziert worden, beklagte sich der Moschee-Vorsitzende Ali Özdemir bereits beim letzten Vorfall. Er betonte, dass die Fatih-Moschee als Teil von Sontheim eine transparente Organisation sei. Die Türen der Gemeinde stehen für alle Menschen offen.

TRT Deutsch