20.11.2021, Hamburg: Polizeibeamte stehen vor dem abgesperrten iranischem Generalkonsulat, nachdem es dort einen Brandanschlag gegeben hat. (DPA)
Folgen

Unbekannte Täter haben einen Brandanschlag auf das iranische Konsulat in Hamburg verübt. Sie schleuderten am Freitagabend einen Brandsatz gegen eine Stahltür, die auf das Gelände des Konsulats im Stadtteil Winterhude führt, teilte die Polizei mit. An dem Eingang zum Konsulatsgelände entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Zum Motiv der Tat konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Die Polizei war den Angaben zufolge gegen 20.40 Uhr von einem Zeugen über die Tat informiert worden. Dieser Zeuge habe gesehen, wie sich vermutlich zwei Männer zügig vom Tatort entfernt hätten. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung seien zunächst auch zwei Männer in der Nähe angetroffen worden, die jedoch nach derzeitigen Erkenntnissen nichts mit der Tat zu tun hätten, teilte die Polizei weiter mit.

DPA