Das 7. Türkische Theaterfestival Frankfurt

Das 7. Türkische Theaterfestival Frankfurt hat am Samstag begonnen. Die Veranstaltung, die jährlich von Tiyatro Frankfurt organisiert wird, findet dieses Jahr aufgrund der Corona-Maßnahmen per Live-Stream statt. Das Festival dauert bis zum 29. November und wird über das YouTube-Konto von Tiyatro Frankfurt den Zuschauern zugänglich gemacht.

Das Budget für das Theaterfestival stellt das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Zudem erhalten die Organisatoren Unterstützung vom türkischen Ministerium für Kultur und Tourismus. Die Schirmherren sind Staatssekretärin Ayse Asar, Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann sowie der türkische Generalkonsul Erdem Tunçer. Um das Festival zu unterstützen, hat das Staatstheater in Ankara eigens für das Festival das Stück „Uçmak“ (Fliegen) aufgezeichnet, welches die Zuschauer am Sonntag sehen konnten.

Sämtliche Theaterstücke sind mit deutschen Untertiteln ausgestattet und zudem kostenlos. Damit sie ihren Festivalcharakter behalten, sind die Aufführungen jedoch nur zeitlich begrenzt auf den Videoplattformen verfügbar.

Neben Aufführungen gibt es auch fast täglich eine Podiumsdiskussion, wo interessierte Zuschauer die Möglichkeit haben, Regisseuren und Schauspielern per Live-Chat Fragen zu stellen. Zudem gibt es verschiedene Workshops, die im Gegensatz zu den Aufführungen nicht von der Online-Plattform genommen werden.

Tiyatro Frankfurt wurde 2003 vom Festivalleiter Kamil Kellecioğlu gegründet und führt moderne Stücke mit gesellschaftspolitischen und sozialkritischen Themen aus Deutschland und der Türkei auf. Das Theater setzt sich für einen künstlerischen Austausch auf deutsch-türkischer Ebene ein und und möchte die Integration fördern. Eines der Hauptziele von Tiyatro Frankfurt ist es zudem, jungen Menschen mit Migrationsgeschichte die Darstellenden Künste näher zu bringen.

TRT Deutsch