Symbolbild; Polizei-Streifenwagen mit Blaulicht (DPA)

Die Polizei im Sauerland ist mit Hausdurchsuchungen in mehreren Städten gegen Tatverdächtige im Bereich der Drogenkriminalität vorgegangen. Mit Unterstützung durch Bereitschaftspolizei und Hundeführer wurden am Dienstagmorgen insgesamt fast 30 Wohnungen durchsucht, wie die Kreispolizeibehörde im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis am Mittwoch erklärte. Die Beamten beschlagnahmten Drogen im Wert von rund 100.000 Euro und mehrere Waffen. Insgesamt 19 Tatverdächtige wurden festgenommen. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurden insgesamt fast neun Kilogramm Marihuana, über 20 Gramm Kokain, rund anderthalb Liter Amphetaminöl, mehrere tausend LSD-Tabletten, über 500 Gramm Amphetamin und über 200 Ecstasy-Tabletten beschlagnahmt. Die Beamten fanden außerdem eine Amphetamin-Küche und eine Marihuana-Plantage im Aufbau. Die Polizei beschlagnahmte außerdem einen Baseballschläger, einen Elektroschocker und eine Schusswaffe. Bei den vorläufig Festgenommenen handelte es sich laut Polizeiangaben um Männer und Frauen im Alter zwischen 14 und 56 Jahren. Gegen den 56-jährigen Tatverdächtigen wurde ein Haftbefehl erlassen, alle anderen Verdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

AFP