Symbolbild: die Polizeiakademie in Berlin (DPA)
Folgen

Die Polizei Berlin ermittelt gegen einen Polizeischüler wegen sexueller Belästigung und Verleumdung. Der Polizeischüler soll „sexistische, rassistische und menschenverachtende Bilder unterhalb der Strafbarkeitsgrenze“ in einer Chat-Gruppe eingestellt haben, wie aus einer Meldung der Polizei Berlin hervorgeht.

Hinweise kamen aus der Polizeiakademie

Es gab mehrere Hinweise und Anzeigen aus dem Bereich der Polizeiakademie, die den Fall ins Rollen brachten. Der Verdächtige hatte seine Ausbildung erst Anfang März begonnen.

Der Polizeischüler darf seine Ausbildung an der Polizeiakademie nicht fortsetzen. Auch dürfte es zu seiner Entlassung aus dem Beamtenverhältnis kommen. Die Ermittlungen zu den genannten Tatvorwürfen werden durch die zuständigen Fachdienststellen der Polizei Berlin geführt.

Mehr zum Thema: Rassistische Inhalte im Chat: Staatsanwaltschaft klagt Polizisten an

DPA