Im Berliner Stadtteil Moabit ist am Sonntag ein Mann rassistisch beleidigt und attackiert worden.

Wie die Polizei in Berlin am Montag auf Twitter mitteilte, wurde das Opfer von zwei Unbekannten Männern „fremdenfeindlich beleidigt und geschlagen“.

Der Grund: Der angegriffene Mann habe sich an die Abstands- und Hygieneregeln“ halten wollen, die derzeit aufgrund der Coronavirus-Ausbreitung gelten.

Auf die Bitte, nicht zu ihm in den Fahrstuhl zu steigen, hätten die Unbekannten mit Gewalt reagiert.

Weitere Details zum Tatort und Tathergang lagen zunächst nicht vor.

TRT Deutsch