Berlin: Fast Jeder zweite Zahnarzt lernte im Ausland (DPA)
Folgen

2019 sind in Berlin zahlreiche im Ausland erlangte Abschlüsse von Ärzten, Pflegern und Apothekern anerkannt worden. Darüber berichtete das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) in ihrer „Jahresbilanz-Pressekonferenz 2019“.

Demnach kommt fast jeder zweite neu zugelassene Zahnarzt aus dem Ausland. Von den Ärzten und Apothekern erwarb jeder Dritte die Berufsausbildung im Ausland. Sie ließen ihre Anschlüsse anerkennen und nahmen teilweise an einem Anpassungslehrgang teil.

In Berlin erhielten im vergangenen Jahr 1560 Ärzte, Apotheker und Zahnärzte die Approbation. Von den insgesamt 856 Medizinern wurden 263 im Ausland ausgebildet – 593 in Berlin.

In der Gesundheits- und Krankenpflege haben 30 Prozent des weiblichen Personals ihren Beruf im Ausland erworben. Die meisten von ihnen stammen aus den Philippinen, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Albanien und Polen.

Obwohl Berlin nicht aktiv um Mediziner aus dem Ausland geworben habe, sei die Hauptstadt für viele aus der Branche attraktiv, sagte Lageso-Präsident Franz Allert auf der Bilanzkonferenz.



TRT Deutsch