Symbolbild: Uniformen der bayerischen Polizei.  (DPA)
Folgen

Die Polizei hat in München eine Razzia gegen drei mutmaßliche Linksextremisten durchgeführt. Ihnen wird die Gründung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Donnerstag berichtete. Demnach handelt es sich bei den Verdächtigen um zwei 27- und 28-jährige Männer eine 27-jährige Frau.

Die Verdächtigen sollen laut Ermittlerkreisen eine Zeitschrift mit linksextremistischen Inhalten, die auch online zugänglich war, betrieben haben. Darin sollen sie zu Angriffen auf die Polizei sowie Brandanschlägen aufgerufen haben. Entsprechende Übergriffe seien von der Zeitschrift verherrlicht worden.

Bei den Durchsuchungen stellten die Ermittler mehrere hundert Beweismittel sicher. Darunter befanden sich Druckmaschinen, Computer, Mobiltelefone und Festplatten.
Zudem wurden verschiedene Drogen gefunden.

TRT Deutsch und Agenturen