Die Wand der Sontheimer Fatih-Moschee

Die Wände der Fatih-Moschee in der baden-württembergischen Stadt Sontheim sind in der Nacht auf Freitag mit Kreuzen und anderen Symbolen beschmiert worden. Laut dem Moschee-Vorsitzenden Ali Özdemir wurden acht Stellen gekennzeichnet, wie die Nachrichtenagentur später am Tag berichtete. Der Unbekannte habe zudem „Gott“ und „Jesus“ an das Gebäude gesprüht.

Özdemir erklärte, er bedauere den Angriff: „Wir wurden immer mit Respekt behandelt. Wir sind eine transparente Organisation, wir sind Teil von Sontheim und unsere Tür steht allen offen.“ Die Gemeinschaft bestehe in dem Ort seit rund 30 Jahren.

Özdemir merkte an, dass die Moschee bereits im vergangenen Jahr Ziel eines Angriffs geworden war. Damals sei ein Fenster durch einen Schuss beschädigt worden. Die Täter seien bis heute nicht gefasst worden.

Die Gemeinde hoffe nun zumindest auf eine Aufklärung des aktuellen Vorfalls, so Özdemir. „Wir fordern, dass die Täter dieses Angriffs so schnell wie möglich gefasst werden.“

Die Polizei habe nach der Überprüfung des Vorfalls eine Untersuchung eingeleitet, sagte Özdemir.

TRT Deutsch