(Symbolbild) Ein Kleiner Waffenschein auf einem Tisch. Darauf eine Schreckschuss-Pistole und Munition. (DPA)
Folgen

Die Zahl bewaffneter Rechtsextremisten in Deutschland hat offenbar stark zugenommen. Das geht zumindest aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Politikerin Martina Renner hervor, wie das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) am Donnerstag berichtete.

Demnach verfügten letztes Jahr insgesamt 1561 tatsächliche oder mutmaßliche Rechtsextremisten mit Stichtag 27. Dezember 2021 über waffenrechtliche Erlaubnisse. Verglichen mit dem Vorjahr lässt sich so ein Anstieg um knapp 30 Prozent feststellen.

Die Linken-Bundestagsabgeordnete Renner sieht vor diesem Hintergrund die Behörden in der Pflicht. „Die Sicherheitsbehörden müssen der Gefahr einer immer breiteren Bewaffnung rechter Strukturen eine konsequente Entwaffnung entgegensetzen, so wie es die Innenministerin angekündigt hat“, erklärte sie gegenüber dem RND. Es bestehe eine Notwendigkeit „zum sofortigen Handeln“. Die von bewaffneten Neonazis ausgehende Gefahr für große Teile der Bevölkerung sei „nicht länger hinnehmbar“, so Renner.

TRT Deutsch