Aufnahme der Überwachungskamera vor dem Haus von Şerif Yıldız

Mutmaßliche Anhänger der Terrororganisation PKK haben am Mittwoch erneut das Haus von Şerif Yıldız, dem Vorsitzenden der Türkischen Gemeinschaft Schweiz (İTT), angegriffen. Das ist der fünfte Vorfall dieser Art in zwei Jahren. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Anadolu verurteilte Yıldız, der seit August 2020 die Dachorganisation von fast 100 türkischen Vereinen und 13 Verbänden leitet, den Angriff.

Sein Haus in Basel sei um 01.26 Uhr Ortszeit angegriffen worden. Die Angreifer hätten den Namen des Anführers der PKK-Terrorgruppe an die Hauswand geschrieben, so Yıldız. Dazu gebe es Filmmaterial aus Sicherheitskameras. Die Aufnahmen zeigten drei Unbekannte mit Skimasken.

Zudem hätten die Angreifer die Reifen von zwei vor dem Haus geparkten Fahrzeugen zerstochen. Yıldız habe die Aufnahmen an die Schweizer Polizei gesendet.

„Die Sicherheit unseres Eigentums und unseres Lebens ist die Aufgabe der Schweizer Sicherheitskräfte. Wir erwarten, dass die Täter gefasst werden und die Strafe erhalten, die sie verdienen“, so der İTT-Vorsitzende.

Yıldız fügte hinzu, dass er es in Erwägung ziehe, aus seinem Haus auszuziehen. Er lebe dort seit 18 Jahren, doch die zunehmenden und wiederholten Angriffe beunruhigten seine Kinder.

Zuvor hätten die mutmaßlichen Anhänger der Terrororganisation Yıldız’ Haus am 25. November 2020 angegriffen.

Seit 1999 ist die PKK auch in europäischen Ländern aktiv und nutzt die EU als Rückzugsort. 2002 stufte die Europäische Kommission die PKK offiziell als Terrororganisation ein. Obwohl die PKK von den USA und der EU als terroristische Vereinigung eingestuft wird, werden die Aktivitäten der Gruppe nicht immer entschieden genug verfolgt.

TRT Deutsch