Der Vater des britischen Premierministers Boris Johnson hat den französischen Pass beantragt. Damit will Stanley Johnson seiner Familie ein unbürokratisches Leben in der EU ermöglichen - trotz Brexit. Bereits im vergangenen Jahr plädierte Stanley Johnson für einen Verbleib Großbritanniens in der EU, berichtet die „taz“.

Er sei ein überzeugter Europäer und der französische Pass sei eine Option, die seine Familienmitglieder interessieren könnte. Seine Mutter sei immerhin in Versailles geboren und auch Tochter Rachel Johnson denke über den französischen Pass nach. Das enthüllte sie bereits in ihrem Buch „Rake Progress“, so der „taz“-Bericht.

Was den Brexit anbetrifft, ist die Familie Johnson geteilter Meinung. Boris Johnson forcierte als britischer Premier den endgültigen EU-Austritt im vergangenen Januar. Seine Schwester Rachel Stanley übte öffentlich Kritik an der Haltung ihres Bruders. Aus Protest wechselte sie das politische Lager von den Konservativen zu den europafreundlichen Liberaldemokraten. Auch der jüngere Bruder Jo Johnson war lange Zeit hin- und hergerissen zwischen Loyalität und nationalem Interesse. Schließlich trat er im vergangenen Jahr von seinem Amt als Staatssekretär zurück.





TRT Deutsch