Symbolbild. Ein Friedhof in Deutschland. Auch hier kam es erst jüngst zu einem Übergriff auf einen muslimischen Friedhof in Aachen. (DPA)

Unbekannte haben in Schwedens drittgrößter Stadt Malmö einen muslimischen Friedhof geschändet. Bei dem offenbar islamfeindlich motivierten Angriff wurden mindestens zehn Grabsteine zerstört, berichtete das Nachrichtenportal „Islamiq“ am Donnerstag. Inzwischen leitete die Polizei eine Untersuchung ein.
Der türkeistämmige Politiker Mikail Yüksel verurteilte die Schändung des Friedhofs aufs Schärfste. Er hofft, das der Vorfall möglichst schnell aufgeklärt werde. Rassistische Übergriffe seien auch in Schweden keine Ausnahmeerscheinung. „Es vergeht kein Tag, ohne dass ein Hassverbrechen gegen Muslime begangen würde“, kritisierte Mikail Yüksel.

Yüksel wirft den führenden politischen Kräften des Landes vor, das Problem des antimuslimischen Rassismus zu unterschätzen:

„Obwohl Muslime die am stärksten gefährdete Gruppe in Europa und Schweden sind, kann ich nicht beobachten, dass die Regierung und die politischen Parteien konkrete Vorsichtsmaßnahmen treffen.“ Mehr dazu: Aachen: Muslimischer Friedhof geschändet

TRT Deutsch