Eine rassistische Schmiererei an der Eingangstüre einer muslimischen Einrichtung in Salzburg. (Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich)


Im österreichischen Salzburg ist es zu einem Übergriff auf eine Moschee gekommen. Die islamische Einrichtung wurde am Sonntag offenbar in Anlehnung an den nationalsozialistischen Diktator Adolf Hitler mit dem Schriftzug „Der Führer ist wieder zurück“ beschmiert. Dies teilte die Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich auf Twitter mit.

Der Übergriff könnte eine Folge der Debatte rund um die scharf kritisierte „Islam-Landkarte“ sein, die von der österreichischen Integrationsministerin Susanne Raab am vergangenen Donnerstag veröffentlicht wurde, glaubt Ridvan Tekir, der Vorsitzende der Islamischen Religionsgemeinde in Salzburg. „Das ist besorgniserregend. Eine gewisse Angst ist da. Man macht durch diese Landkarte die Moscheen zu Zielscheiben“, erklärte Tekir.

Der Vorsitzende der muslimischen Gemeinde sieht einen möglichen Zusammenhang mit der umstrittenen „Islam-Landkarte". (Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich)

Tekir forderte, dass die „Landkarte“ sofort vom Netz genommen werden sollte. Muslimische Einrichtungen in Österreich sollten nicht unter einen Generalverdacht der Extremismus-Nähe gestellt werden. „Aus Salzburg erreicht uns die mittlerweile dritte Meldung antimuslimischer Attacken in den vergangenen Tagen“, erklärte die Islamische Glaubensgemeinschaft Österreich auf Twitter. Auf der Karte sind 623 muslimische Organisationen, Verbände und Moscheen mit ihrem jeweiligen Hauptsitz in Österreich eingezeichnet. Zu jeder von ihnen soll es eine Seite mit ausführlichen Erläuterungen geben, die unter anderem über angebliche oder tatsächliche Verbindungen zum „politischen Islam“ im In- und Ausland Auskunft geben soll. Erstellt wurde sie im Auftrag einer Dokumentationsstelle Politischer Islam, die 2015 als unabhängiger Fonds der Republik Österreich gegründet worden war. Die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) kündigte am Samstag an, gegen die Karte zu klagen.

TRT Deutsch