Der EU-Ratspräsident Charles Michel hat nach der Tötung des iranischen Generals Kassem Soleimani vor einer Spirale der Gewalt im Irak gewarnt. „Der Kreislauf von Gewalt, Provokationen und Gegenschlägen, den wir in den vergangenen Wochen im Irak erlebt haben, muss aufhören“, erklärte Michel in Brüssel.

„Eine weitere Eskalation muss um jeden Preis verhindert werden.“ Zu viele Waffen und zu viele Milizen verlangsamten die Rückkehr zu einem normalen Alltag für die irakischen Bürger, führte der EU-Ratspräsident weiter aus, ohne den tödlichen US-Militärschlag gegen den iranischen General in der irakischen Hauptstadt direkt anzusprechen.

DPA