Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi in Ankara

Anlässlich des 50. Jahrestags der Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit China hat der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu seinen Amtskollegen Wang Yi empfangen. Bei dem Treffen am Donnerstag in Ankara ging es unter anderem um die Bekämpfung der Pandemie und Impfstoffe, wie Çavuşoğlu auf seinem Twitter-Account mitteilte. Auch die Situation der Uiguren sei Gesprächsthema gewesen.

Die beiden Staaten arbeiten bereits seit Beginn der Corona-Krise eng zusammen. Nun soll diese Kooperation nach Mitteilung des türkischen Außenministers noch weiter ausgebaut werden – sowohl bei der Bekämpfung der Pandemie als auch bei den Impfstoffen. Auch hätten die beiden Parteien über das Potenzial der wirtschaftlichen Zusammenarbeit diskutiert.

„Wir haben unsere Sensibilität und unsere Gedanken bezüglich der Uiguren übermittelt“, hielt Çavuşoğlu zudem fest.

China steht bereits seit längerer Zeit in der Kritik der internationalen Staatengemeinschaft. Aufgrund der Unterdrückung von Uiguren in der chinesischen Provinz Xinjiang verhängte die EU zuletzt Sanktionen gegen Peking.

Der chinesische Außenminister Yi besuchte während seines Aufenthalts in Ankara auch den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan.

Vor dem Treffen hatte Çavuşoğlu mitgeteilt, dass sich die Türkei über einen Besuch des chinesischen Staatschefs Xi Jinping freuen würde.

TRT Deutsch