Türkischer Präsident Erdoğan trifft in Dschidda den saudischen König Salman. (DPA)
Folgen

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat bei seinem zweitägigen Besuch in Saudi-Arabien König Salman bin Abdulaziz al-Saud getroffen. „Ich glaube, dass wir unsere Beziehungen auf ein höheres Niveau als bisher bringen werden“, sagte Erdoğan am Donnerstag. Der Besuch werde die Türen zu einer „neuen Ära“ in den Beziehungen mit Saudi-Arabien öffnen.

Der saudische König empfing das türkische Staatsoberhaupt mit einer offiziellen Zeremonie in der Stadt Dschidda. Das anschließende Gespräch fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Königspalast al-Salam statt. Außerdem stand ein Treffen mit dem einflussreichen Kronprinzen Mohammed bin Salman an.

„Ich bin davon überzeugt, dass wir unsere Beziehungen in allen Bereichen durch unsere gemeinsamen Anstrengungen stärken werden“, sagte Erdoğan. Vor allem bestehe Potenzial im Bereich der „erneuerbaren und sauberen Energietechnologien“.

Sicherheit der Golfregion wichtig für Türkei

Auch regionale und internationale Entwicklungen standen auf der Tagesordnung. „Wir bringen bei jeder Gelegenheit zum Ausdruck, dass wir der Stabilität und Sicherheit unserer Brüder in der Golfregion genauso viel Bedeutung beimessen wie unserer eigenen“, unterstrich Erdoğan.

„Dialog und Zusammenarbeit“ sei für die Sicherheit und Stabilität der gesamten Region von entscheidender Bedeutung, „da die Bedrohungen immer komplexer werden“. Der türkische Präsident verurteilte in diesem Zusammenhang die jüngsten Drohnen- und Raketenangriffe der jemenitischen Huthi-Rebellen auf Saudi-Arabien.

Erdoğan war auf Einladung von König Salman nach Riad gereist. Die Beziehungen zwischen Ankara und Riad hatten sich in den vergangenen Jahren aufgrund politischer Spannungen verschlechtert. Doch beide Länder bemühen sich inzwischen um eine Wiederbelebung der Zusammenarbeit.

Win-Win-Kooperation auch mit Ägypten und VAE

Präsident Erdoğan und König Salman hatten bereits im April und Mai 2021 telefonisch über die Lage der bilateralen Beziehungen gesprochen. Im Juli 2021 traf Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu seinen saudischen Amtskollegen Faisal bin Farhan al-Saud und bezeichnete das Treffen als „fruchtbar“. Im August sprach der türkische Präsidentensprecher Ibrahim Kalın von einer positiven Entwicklung der Beziehungen.

Neben der Normalisierung mit Saudi-Arabien hat die Türkei weitere Initiativen gestartet, um die Beziehung mit Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) nach Jahren der Spannungen wieder zu stärken. Erdoğan hat in diesem Zusammenhang bekräftigt, dass die Türkei hoffe, die Zusammenarbeit mit Ägypten und den Golfstaaten „auf einer Win-Win-Basis“ zu maximieren.

TRT Deutsch