21. September 2021, Provinz Gaziantep, Türkei: Der EU-Botschafter Nikolaus Meyer-Landrut spricht bei einer Schuleröffnung. Die Türkei hat 700.000 syrische Flüchtlingskinder in das Bildungssystem integriert. (AA)

Bei einer Schuleröffnung in der südlichen türkischen Provinz Gaziantep hat EU-Botschafter Nikolaus Meyer-Landrut die Türkei für die Integration syrischer Flüchtlingskinder gelobt. „Die Tatsache, dass bis zu 700.000 syrische Kinder in das türkische Bildungssystem integriert werden, ist eine riesige und einzigartige Erfolgsgeschichte“, so der aus Deutschland stammende Leiter der EU-Delegation in der Türkei am Dienstag.
EU finanziert 400 Schulen
Er fügte hinzu, dass die EU nur im Rahmen ihrer Förderprogramme helfen könne. Der Erfolg „gehöre jedoch der Türkei“. Die EU finanziert über 400 Schulen in der ganzen Türkei sowie die Betriebskosten, die Ausbildung und die Beschäftigung von Lehrern.
In der Provinz Gaziantep ist geplant, ab Beginn des Semesters jede Woche eine Schule zu eröffnen. Allein in diesem Jahr sind insgesamt 41 Schulen fertiggestellt worden. Der Bau von 54 Schulen wird fortgesetzt, von denen viele bis Ende 2021 fertiggestellt werden sollen.
Türkei beherbergt fast vier Millionen syrische Flüchtlinge
Der für den Schulbau zuständige Beamte des Ministeriums gab an, dass 1,2 Millionen der in der Türkei unter vorübergehendem Schutz lebenden Syrer im schulpflichtigen Alter sind. Die Türkei beherbergt fast vier Millionen syrische Flüchtlinge, mehr als jedes andere Land der Welt. Mehr zum Thema: Eskalation in Syrien: Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa

TRT Deutsch