Archivbild: 22.02.2019, Nordrhein-Westfalen, Bonn: Ein Kameramann steht vor dem Logo der Linkspartei.

Drei Abgeordnete der Linksfraktion im Bundestag stehen unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Der Grund: ihre Nähe zur Terrororganisation PKK. Darüber berichtete die „Welt am Sonntag“ in ihrer jüngsten Ausgabe.

Demnach gehören zudem 20 der 69 Linken-Abgeordneten einer als extremistisch eingestuften Organisation an. Sie sollen ihre Mitgliedschaft auf Anfrage bestätigt haben. Somit steht etwa jeder dritte Bundestagsabgeordnete der Fraktion einer Organisation nahe, die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht.

Neben der PKK seien die Sozialistische Linke, die Antikapitalistische Linke, die Kommunistische Plattform und Marx21 weitere Gruppierungen, mit denen Abgeordnete der Linken sympathisieren.

Im Zuge ihrer Kandidatur beendete die neue Parteivorsitzende Janine Wissler ihre Mitgliedschaft in umstrittenen Organisationen. Ihr Engagement für das Netzwerk Marx21stieß auch innerhalb der Linken auf Kritik.

Die PKK ist in der EU, den USA und der Türkei als Terrororganisation gelistet. Sie ist für den Tod von etwa 40.000 Menschen verantwortlich, darunter Frauen und Kinder.

TRT Deutsch