Archivbild: 30. November 2021: Sächsischer Ministerpräsident Kretschmer (DPA)
Folgen

Der designierte CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz hat den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer erneut als seinen Stellvertreter vorgeschlagen. Der Regierungschef zeigte sich am Montag offen dafür. „Ich bin gern bereit, im CDU-Präsidium mitzuarbeiten. Ich kann mir auch den stellvertretenden Parteivorsitz gut vorstellen“, sagte Kretschmer der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. „Ich mache das gerne, habe ein großes Faible für die Wissenschaftspolitik und natürlich für die neuen Bundesländer und für Sachsen.“
Wie der CDU-Landesverband am Montagabend mitteilte, hatte sich Merz in einer digitalen Mitgliederkonferenz für Kretschmer stark gemacht. Nach Ansicht des sächsischen CDU-Generalsekretärs Alexander Dierks setzt Merz damit ein deutliches Zeichen für die Einbindung der ostdeutschen Landesverbände. Merz hatte Kretschmer genau wie den Fraktionsvize Carsten Linnemann Mitte November schon einmal für den Vize-Posten ins Gespräch gebracht.

DPA