Symbolbild. Der neue österreichische Außenminister Michael Linhart (ÖVP) wurde 1958 in Ankara geboren. Sein Vater war damals Botschafter in der Türkei. (Pressefoto BMEIA/TRTDeutsch)

Am Montag um 13 Uhr wird Michael Linhart (ÖVP) von Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen als neuer Außenminister vereidigt. Mit ihm kommt zugleich ein Türkei-Kenner in diese Position: Linharts Vater war Botschafter in Ankara, als der neue Minister dort auf die Welt kam. Später zog die Familie zurück nach Österreich in das westliche Bundesland Vorarlberg. Dort machte Linhart im Jahr 1976 am Jesuitengymnasium in Feldkirch sein Abitur. Der Vater von drei Kindern – ein Sohn und zwei Töchter – war vor seiner Promotion als Jurist als „Einjährig-Freiwilliger“ beim österreichischen Bundesheer. Seit seiner Promotion in Rechtswissenschaften im Jahr 1985 ist Linhart Berufsdiplomat. Seine Stationen führten ihn zweimal in die syrische Hauptstadt Damaskus, wo er unter anderem von 2000 bis 2003 als Botschafter diente. Gleichzeitig war er der Außenpolitische Berater des damaligen ÖVP-Bundeskanzlers Wolfgang Schüssel, der heute als Vorstand bei Lukoil und im Aufsichtsrat von RWE tätig ist. Laut der Gratiszeitung „Heute“ ist die Besetzung von Linhart kein Zufall und hat mit der Besänftigung des ÖVP-Landeshauptmanns von Vorarlberg, Markus Wallner, zu tun. Dieser hatte sich äußerst kritisch über die Chat-Nachrichten der türkisen Truppe rund um Sebastian Kurz geäußert.

Der neue Minister hat die Oberstufe in Feldkirch besucht, sein Bruder war bis 2020 Bürgermeister in der vorarlbergischen Landeshauptstadt Bregenz.

Symbolbild. 3. November 2020, Paris, Frankreich: Österreichs damaliger Botschafter in Frankreich und neuer Außenminister, Michael Linhart (l.), trifft Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron bei dessen Eintragung ins Kondolenzbuch für die Opfer des Terrors in Wien am 2. November 2020. (Reuters)

Geschichtsträchtiges Foto mit Macron Zu internationaler Berühmtheit gelangte Michael Linhart in seiner Tätigkeit als Botschafter in Frankreich, wo er ab August 2018 tätig war. Im November 2020 grüßte ihn Frankreichs Präsident Emmanuel Macron aus der Distanz, als er sich in das Kondolenzbuch für die Toten des Terroranschlags in Wien am 2. November eintrug. Linhart war im Zuge dieser Veranstaltung mit einer positiv auf das Coronavirus getesteten Person in Berührung gekommen. Linhart setzte sich gegen den ehemaligen Regierungssprecher der ersten Regierungsperiode von Kurz (2017-2019), Peter Launsky-Tieffenthal, durch. Dieser war ebenfalls im Gespräch als neuer Außenminister wie die EU-Ministerin Karoline Edtstadler. Mehr zum Thema: Österreichs neuer Kanzler: Wer ist Alexander Schallenberg?

TRT Deutsch