Symbolbild. 09.10.2021, Österreich, Wien: Sebastian Kurz (ÖVP), Bundeskanzler von Österreich, geht, nachdem er ein Statement zur Regierungskrise im Bundeskanzleramt abgegeben hat. (DPA)
Folgen

Zwei ehemalige enge Mitarbeiter von Sebastian Kurz bekommen neue Jobs: Barbara Kaudel-Jensen, europapolitische Beraterin des Ex-Kanzlers, übernimmt den Botschafterposten in Paris. Den hatte der in der Türkei geborene Michael Linhart für seine Berufung zum Kurzzeit-Außenminister geräumt. Als „Trost“ darf dieser als Botschafter nach Berlin übersiedeln. Etienne Berchtold, langjähriger Pressesprecher von Kurz, ist derzeit noch Pressesprecher von Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). Er wird in Zukunft Österreich in der Botschaft in Abu Dhabi vertreten.

Der Wechsel Linharts war schon bekannt. Der 63-jährige Karrierediplomat hatte unlängst verraten, dass der Wechsel in die deutsche Hauptstadt „eine neue Herausforderung“ sei, auf die er sich sehr freue. Groll wegen der kurzen Amtszeit als Außenminister hegt Linhart laut „Standard“ nicht. Es liege Diplomaten wohl in den Genen, „dass man rasch den Posten wechselt und dort den Einsatz macht, wo man gebraucht wird“, sagte der frühere Botschafter in Paris.

Der ehemalige Kabinettschef von Kurz im Außenministerium, Christian Ebner, wechselt von Madrid nach Belgrad. Der dortige Botschafter Nikolaus Lutterotti, der früher ebenfalls für Kurz als außenpolitischer Berater tätig war, übernimmt den prestigeträchtigen Posten in Tel Aviv, geht aus einer Aussendung des Außenministeriums hervor. Mehr zum Thema: Österreichs neuer Außenminister Michael Linhart in der Türkei geboren

TRT Deutsch und Agenturen