Weihnachten in der Türkei

In seiner Weihnachtsbotschaft betonte Erdoğan die Rolle der türkischen Tradition sowie die „größte Sorgfalt“ im Land, um sicherzustellen, dass niemand aufgrund von „Rasse, Sprache, Religion oder Konfession“ diskriminiert wird.

„Wir legen großen Wert darauf, dass alle unsere Bürger ihre Kultur, Religion und Traditionen frei praktizieren“, so die Erklärung.

Erdoğan betonte, dass die Türkei seit Jahrhunderten die friedliche Heimat verschiedener Kulturen und Traditionen ist. Der Staatschef sagte, dies stärke die „Einheit und Solidarität“ unter der Bevölkerung des Landes, die solche Unterschiede als „wertvolles Gut“ betrachte.

„Wir bleiben dem Aufbau einer gemeinsamen Zukunft in dieser Region verpflichtet.“

Recep Tayyip Erdoğan unterstrich, dass gegenseitiger Respekt, Gerechtigkeit und Religionsfreiheit „zur höchsten Priorität“ des türkischen Volkes zähle.

Erdoğan drückte die Hoffnung aus, dass Weihnachten zu einer Stärkung der „Solidarität und des gegenseitigen Respekts“ führen wird und wünschte der christlichen Welt ein frohes Weihnachtsfest.

Die Türkei beherbergt viele christliche Gemeinden, darunter angehörige der Katholischen und Protestantischen Kirche sowie der Griechisch-Orthodoxen und Armenisch-Apostolischen Kirche. Rund 85 Prozent davon leben in der Region rund um Istanbul.

TRT Deutsch