Türkei: Anteil von Wissenschaftlerinnen höher als im EU-Durchschnitt

Der Anteil der Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen in der Türkei hat 2019 laut Eurostat-Bericht über dem EU-Durchschnitt gelegen. Dem Bericht zufolge gab es 2019 in der EU rund 15,4 Millionen Wissenschaftler und Ingenieure. Davon waren 59 Prozent Männer und 41 Prozent Frauen.

Das Land mit der höchsten Rate an Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen auf dem europäischen Kontinent war Norwegen mit 55 Prozent. Finnland und Luxemburg verzeichneten mit 30 und 27 Prozent die niedrigste Rate.

In der Türkei ist die Quote an Wissenschaftlerinnen und Ingenieurinnen höher als in einigen Industrieländern der EU – wie etwa Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Italien.
Laut dem Verband für Architekten und Ingenieure gibt es in der Türkei insgesamt 579.868 Ingenieure. 133.044 von ihnen sind Frauen – das entspricht einer Quote von 23 Prozent.

Allerdings gibt es keine Daten über Personen, die im Bereich Wissenschaft und Technik arbeiten, aber keine Ingenieure sind. Frauen bevorzugten am meisten das Bauwesen, Landwirtschaft und Ernährung.

Laut einer Auswertung der türkischen Tageszeitung „Milliyet“ habe sich in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der weiblichen Studenten im Wissenschaftsbereich erhöht. Rund 40 Prozent mehr Frauen studierten in den Bereichen Technik, Technologie und Mathematik, erklärte Selmiye Alkan Gürsel von der Istanbuler Sabancı-Universität. Das Interesse von Studentinnen an MINT-Fächern an der Sabancı-Universität nehme stetig zu, sagte Gürsel.
Seit 2016 sei die Zahl der Studentinnen im Bachelor-Bereich um 35 Prozent und im Graduiertenbereich um 45 Prozent gestiegen.

Elif Nur Fırat Karalar wurde als erste türkische Wissenschaftlerin von der European Molecular Biology Organization (EMBO) mit dem Young Investigator Award ausgezeichnet.
Auch sie betonte den Fortschritt der Frauen im Wissenschaftsbereich.

„Wenn erfolgreiche Frauen über die Schwierigkeiten auf ihrem Berufsweg sprechen, steigt die Zahl der jungen Frauen, die sich von dem Beispiel ermutigen lassen“, sagte Karalar. Frauen würden jetzt „gläserne Decken“ einreißen.

Die Türkische Anstalt für Wissenschaftliche und Technologische Forschung (TÜBITAK) unterstützt Frauen im Rahmen eines Förderprogramms. Im vergangenen Jahr habe die Quote der Stipendiatinnen bei 58 Prozent gelegen, betonte Hasan Mandal, Vorsitzender von TÜBITAK.

Im Rahmen des Intern Research Fellowship Programms seien von 1500 Stipendiaten 793 weiblich gewesen. Diese Tatsache beweise, dass sich Frauen für naturwissenschaftliche Fächer interessierten, sagte Mandal. Die Unterstützung werde fortgesetzt, um mehr Mädchen zu ermutigen, eine Laufbahn auf dem Gebiet Wissenschaft und Technologie einzuschlagen, fügte er hinzu.

TRT Deutsch