Symbolbild: Kindesmissbrauch (DPA)
Folgen

Ein ehemaliger Jugendtrainer des SV Wehen Wiesbaden sitzt wegen des Verdachts der Vergewaltigung, des sexuellen Missbrauchs und des Herstellens von jugendpornografischen Schriften in Untersuchungshaft. Der Verein bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht des Hessischen Rundfunks. „Es handelt sich um einen für den Verein gravierenden und belastenden Vorgang“, erklärte der SVWW.

Laut „hessenschau.de“ waren die Wohnung des 34-Jährigen und die Räumlichkeiten des Klubs bereits Ende Oktober durchsucht worden. Dabei sei ein Mobiltelefon sichergestellt worden, auf dem sich Videos befänden, die die Vergewaltigung von sieben Jungen zeigen. Die Opfer waren vermutlich zuvor betäubt worden. Unklar sei noch, ob es sich dabei um Jugendspieler des Vereins handele. Die Taten seien im Oktober begangen worden.

Dem ehemaligen Jugendtrainer wird zudem vorgeworfen, sich von 2007 bis 2014 an drei weiteren Jugendlichen vergangen zu haben. Das Alter der mutmaßlichen Opfer liege zwischen 13 und 16. Laut „hessenschau.de“ löste nun ein damaliges Opfer des 34-Jährigen die Ermittlungen aus.

„Nach Bekanntwerden der Vorwürfe hat der SVWW den Jugendtrainer, der zur U12 kam und diesen Jahrgang bis zur U14 trainierte, sofort freigestellt und dann fristlos entlassen“, informierte der Drittligist in seiner Erklärung. „Der SVWW hat in dieser Angelegenheit von Beginn an und vollumfänglich bis zum heutigen Tag eng und vertrauensvoll mit Polizei und Staatsanwaltschaft zusammengearbeitet.“

TRT Deutsch