Die muslimische Influencerin Baraa Bolat (Instagram / @baraabolat)

Die Wiener Social-Media-Influencerin Baraa Bolat ist zum Ziel einer anti-muslimischen Attacke geworden. In einem Bus sei die 26-Jährige von einer Passagierin beleidigt und bespuckt worden. „Einfach so begann sie mich zu attackieren und zu bespucken“, sagte die Influencerin gegenüber der Tageszeitung „Heute“ am Freitag. Die aggressive Frau habe auch anschließend nicht locker gelassen und die Situation weiter eskalieren lassen. Die Täterin sei mit Bolat ausgestiegen und habe sie geschlagen sowie ihr das Kopftuch vom Haupt gerissen. Zudem habe die Angreiferin Bolat rassistisch beleidigt. Die Wiener Influencer solle „zurück in ihr Heimatland“ gehen – damit habe sie die Türkei gemeint, erzählt die gebürtige Wienerin mit tunesischen Wurzeln. „Zeigt mehr Zivilcourage gegenüber euren Mitmenschen!“ Am Samstag veröffentlichte die Influencerin ein Video in ihrem Instagram-Profil und schilderte unter Tränen, was geschehen war. Die Angreiferin war offenbar nicht zum ersten Mal mit aggressivem antimuslimischem Rassismus aufgefallen. „Die Frau ist für ihr Verhalten (gegenüber Muslimas) bekannt“, schreibt die muslimische Frau zu ihrem Video. Was sie am meistens erschüttert habe, sei jedoch der Umstand, das ihr keine der Zeugen zur Hilfe gekommen seien. „Wo bleibt die Zivilcourage in Österreich?!“, beklagt sich die junge Frau.

Bolat habe die Frau nach der „schrecklichen Erfahrung“ noch am Freitag bei der Polizei angezeigt. Damit möchte sie ein Vorbild für Opfer solcher Attacken sein. „Kennt eure Rechte, kämpft für eure Rechte und zeigt mehr Zivilcourage gegenüber euren Mitmenschen“, zeigt sich die Muslima trotz des Angriffs kämpferisch.

TRT Deutsch