Symbolbild. (DPA)
Folgen

Die Polizei in Österreich hat am Mittwochabend einen betrunkenen Randalierer in einem Zug festgenommen, der die Beamten mit dem Tod bedrohte und wiederholt „Heil Hitler!“ rief. Der 26-Jährige hatte die FFP2-Maskenpflicht missachtet und wurde im Speisewagen eines Intercity-Zuges von der Polizei gestellt.

Er war nach Informationen der Tageszeitung „Heute“ alkoholisiert und kam den Aufforderungen, den Zug zu verlassen, nicht nach. Dabei bedrohte er die Polizisten und deren Familien mit dem Tod.
Daraufhin soll der Mann mit Faustschlägen auf einen Polizisten losgegangen sein und sich geweigert haben, den Zug zu verlassen. Er sei unter Anwendung von Körperkraft aus dem Zug gebracht und unter heftiger Gegenwehr festgenommen worden.
Auf der Polizeiinspektion schrie er laut der Tageszeitung in Anwesenheit von sechs Polizeibeamten „Heil Hitler“. Gegenüber dem erhebenden Beamten soll er „Ohne Hitler wärst du auch nicht hier!“ gerufen haben. Der Mann mit slowenischen Wurzeln sei zur Polizeiinspektion Spittal an der Drau eskortiert und dort in den Arrestraum gebracht worden, geht aus Polizeiinformationen hervor. Auch auf der Fahrt soll er erneut „Heil Hitler“ gerufen und die Vergangenheit der Stadt Braunau sowie Adolf Hitler gelobt haben. Zudem habe er mit der albanischen Mafia gedroht.

Mehr zum Thema: „Heil Hitler“ – Hochschule entlässt Polizeischüler wegen Nazi-Parolen

TRT Deutsch und Agenturen