Symbolbild: Ein Flugzeug der Turkish Airlines bei der Landung

Die türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines (THY) hat am Dienstag angekündigt, Flüge zwischen der Türkei und ersten europäischen Städten wiederaufzunehmen. Insgesamt will die Fluggesellschaft ab dem 18. Juni 16 Destinationen in Europa anfliegen.

Der Pressesprecher der Airline, Yahya Üstün, erklärte, dass unter den Anflugzielen auch die deutsche Stadt Frankfurt sei. Der Flug von Frankfurt werde in der zentralanatolischen Stadt Elazığ landen. Auch werde es eine Verbindung zwischen Basel und Gaziantep geben.

Als führende Fluggesellschaft werde die THY vor allem für Menschen mit türkischem Migrationshintergrund „den Weg in das Heimatland verkürzen und unsere Gäste in kürzerer Zeit zu ihren Lieben bringen“, erklärte der Pressesprecher weiter. Inwiefern die Ankündigung auch Rückflüge nach Europa miteinschließt und welche weiteren Destinationen die Turkish Airlines in Deutschland künftig anfliegen wird, ist noch unklar.

Nach rund zwei Monaten Flugstopp wegen der Corona-Pandemie hat die Türkei inzwischen auch ihren inländischen Flugverkehr wieder aufgenommen. Am Montag startete eine Maschine der halbstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines (THY) vom Flughafen Istanbul nach Ankara. An Bord war unter anderem Verkehrsminister Adil Karaismailoğlu, der ein Foto aus der Maschine auf Twitter veröffentlichte. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu waren insgesamt 156 Passagiere an Bord. Die Aufnahme von internationalen Flügen war zuletzt für den 10. Juni geplant. Die Türkei hatte ihren Flugverkehr schrittweise seit März eingestellt.

Passagiere benötigen nach Angaben des THY-Geschäftsführers Bilal Ekşi eine Corona-App, um fliegen zu dürfen. Diese bestätigt unter anderem, dass der Reisende nicht krank ist. An den Flughäfen müssen zudem Auflagen eingehalten werden. So dürfen etwa nur Reisende, nicht aber ihre Begleitpersonen, in das Flughafengebäude. Außerdem gilt eine Maskenpflicht.

Am Montag wurden in der Türkei zudem Reisebeschränkungen für die Millionenmetropole Istanbul und 14 weitere Provinzen aufgehoben. Restaurants, Cafés, Sportstudios und Kindergärten öffneten wieder unter Auflagen. Strände, Parks und Museen sind ebenfalls unter Vorsichtsmaßnahmen wieder zugänglich.

Einige Restriktionen bleiben bestehen. Senioren ab 65 Jahren dürfen weiter nur wenige Stunden die Woche außer Haus gehen. Zudem gilt ein weitreichendes Ausgehverbot für unter 18-Jährige. Shisha-Lokale und Vergnügungsorte bleiben geschlossen. Die Türkei hat nach offiziellen Angaben rund 164.000 Coronavirus-Fälle gemeldet.


TRT Deutsch und Agenturen