Ein Schulfoto der Hassan Kamel Al-Sabbah Schule

Bereits seit 1899 werden Schüler in der während des Osmanischen Reichs gegründeten Hassan Kamel Al-Sabbah Schule im jordanischen Irbid unterrichtet. „Da sie eine besondere Bildungseinrichtung ist, tut Jordanien alles Mögliche, um den Fortbestand der Schule zu garantieren“, sagte der Sprecher des jordanischen Bildungsministeriums, Abdulgaffur el-Karan, der Nachrichtenagentur Anadolu (AA).

Touristen können beim Besuch der Schulbibliothek drei osmanische Inschriften erkennen, wovon die jüngste aus den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts stammt und auf Bildung als Grundpfeiler der damaligen Kultur hinweist: „Durch unsere große Liebe und Leidenschaft für Wissen hatten wir die Möglichkeit, uns hier zu versammeln und zu studieren“. Heute werden sechs Klassen an der Schule unterrichtet.

Die osmanischen Inschriften in der Schulbibliothek der Hassan Kamel Al-Sabbah Schule AA

Gegründet unter dem Namen „er-Rüşdiye“ zur Zeit des osmanischen Sultans Abdülhamid II., entwickelte sich die Schule zu einem bedeutenden Bildungsort für Jordanier. Die Rüşdiye-Schulen waren dabei im Zentrum eines groß angelegten Bildungsprojekts, das unter Sultan Abdülmecid begann. Durch die Anstrengungen des Sultans Abdülhamid II. wurden diese Schulen schließlich im gesamten Nahen Osten zu einer wichtigen Säule der osmanischen Bildung.

Die Hassan Kamel Al-Sabbah Schule AA

Laut Cengiz Eroğlu, dem Direktor des türkischen Kulturzentrums in Amman, widerlegen diese Schulen die Thesen von manchen „voreingenommenen“ arabischen Historikern. Diese behaupteten, das Osmanische Reich habe keinen Wert auf Bildung gelegt. „Diese Schulen widerlegen alle diese haltlosen Behauptungen“, betonte Eroğlu.

Auch jordanische Bürokraten hoben im Interview mit AA die Bedeutung der heutigen Hassan Kamel Al-Sabbah Schule hervor. „Nicht nur in Irbid, sondern in ganz Jordanien ist diese Rüşdiye-Schule eine herausragende Bildungseinrichtung“, erklärte Irbids Bildungsdirektor Salih el-Umri. Die Schule habe in der Vergangenheit wichtige Staatsmänner und andere renommierte jordanische Persönlichkeiten ausgebildet.

Die Hassan Kamel Al-Sabbah Schule AA

Dabei habe die Rüşdiye-Schule auch das Interesse von Menschen aus anderen Kulturkreisen erweckt: Laut el-Umri besuchte der britische Reisende Laurence Oliphant 1878 die Region. Er habe auch in seinen Werken die Schule erwähnt und auf die große Wertschätzung von Bildung im damaligen Jordanien hingewiesen.

El-Karan unterstrich im Interview mit AA, dass die Hassan Kamel Al-Sabbah Schule in Irbid die zweite Rüşdiye-Schule des Landes ist. Auch in Kerak befinde sich eine weitere Bildungseinrichtung, die als Teil des osmanischen Bildungsprojekts gegründet worden sei.

Die Schule habe in der Vergangenheit verschiedene Namen getragen, wie der Schuldirektor Zekeriya el-Cevarine erklärte. Bis 1925 hieß die Einrichtung offiziell „er-Rüşdiye“, bevor sie in „Techiziye“ umbenannt wurde. Eroğlu zufolge bedeutet „Rüşdiye“ in etwa „Reife“. Die Namensgebung sei ein Indiz dafür, dass die Schule im Osmanischen Reich als Oberschule konzipiert und somit von Schülern mittleren Alters besucht worden war. 1958 wurde sie schließlich nach dem libanesischen Mathematiker, Erfinder und Ingenieur Hassan Kamel Al-Sabbah benannt.

TRT Deutsch