Fernab von jeglichem Massentourismus befindet sich das Gurs-Tal. Die Einheimischen in der Türkei bezeichnen den Ort als „das verborgene Paradies des Südostens“. Nur 12 Kilometer von der südöstlichen Provinz Mardin entfernt liegt ein unentdeckter Erdfleck. Hier ist die Natur noch intakt. Die pittoreske Aussicht auf die Schönheit der Landschaft überwältigt Besucher. Mit seinem Wasserfall, den Picknickplätzen und der Farbenvielfalt ist das Gurs-Tal ein Geheimtipp in der Türkei.

Zwölf Dörfer umgeben das Tal. Die Bewohner bestreiten ihren Lebensunterhalt mit Tabak-, Wein- und Obstanbau. Auch die Fischzucht ist legendär. In der Region gebe es den besten Fisch im Land, beteuern Türkeikenner. An Entdeckungsmöglichkeiten mangelt es hier nicht. Das Gurs-Tal ist aber bei vielen kaum bekannt. Das soll sich nun ändern. Die Bewohner hoffen auf mehr Besucher und damit auf mehr Popularität.

TRT Deutsch