Symbolbild. Hat Corona: Karl Nehammer (ÖVP), Bundeskanzler von Österreich. (DPA)
Folgen

Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) wurde am Freitag positiv auf Covid-19 getestet, wie das Kanzleramt am späten Nachmittag bekannt gab. Noch am Mittwochnachmittag war ein routinemäßiger PCR-Test des Kanzlers negativ ausgefallen. Damit ist Nehammer das derzeit wohl prominenteste Opfer der Omikron-Welle in der Alpenrepublik.
Die Ansteckung dürfte am Mittwochabend im Kontakt mit einem Mitglied seines Sicherheitsteams erfolgt sein, das am Donnerstag positiv auf Corona getestet wurde, wie der „Exxpress“ berichtet.
Der Bundeskanzler selbst hat sich heute, Freitag, mittels PCR-Verfahrens testen lassen. Das positive Ergebnis wurde durch einen zweiten Test (ebenfalls PCR) bestätigt.

Nehammer ist dreifach geimpft

Seinem Pressesprecher zufolge ist Nehammer „selbstverständlich“ dreifach geimpft. Er befinde sich in Heimquarantäne und führe seine Amtsgeschäfte derzeit von zu Hause aus mittels Video- und Telefonkonferenzen. In den kommenden Tagen werde er keine öffentlichen Termine mit Personenkontakt wahrnehmen.

Bisher zeigt Österreichs Kanzler keine Symptome. Er appelliert an die Bevölkerung: „Gehen Sie impfen, lassen Sie sich boostern, das schützt Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf.“

Nehammers Familie ist aktuell nicht infiziert. Alle Personen, zu denen der Bundeskanzler am Donnerstag Kontakt hatte, wurden verständigt.
Bei seiner bisher letzten Pressekonferenz waren die Teilnehmer durch Plexiglas-Scheiben voneinander getrennt, zu Journalistinnen und Journalisten bestand ausreichend Sicherheitsabstand. Alle Journalisten trugen zudem FFP2-Masken, hieß es.

Mehr zum Thema: Österreichs Kanzler will Impfpflicht auch gegen Bedenken durchsetzen

TRT Deutsch