In der Türkei ist zum ersten Mal ein Arzt an den Folgen der Coronavirus-Infektion gestorben. Der Internist Cemil Taşçıoğlu befand sich seit dem 16. März unter Quarantäne. Als Professor für Innere Medizin lehrte er an der Medizinischen Fakultät der Universität Istanbul. Auch publizierte der Facharzt wissenschaftliche Texte. Am Mittwoch verkündete sein Sohn Onur Taşçıoğlu auf Twitter den Tod seines Vaters.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan sprach sein Mitgefühl zum Tod „eines der wertvollsten Wissenschaftler der Türkei“ aus. Der Familie und den Angehörigen des Mediziners drückte er sein Beileid aus. Auch den Kollegen im Gesundheitswesen kondolierte Präsident Erdoğan in einem Tweet.

Beileidbekunden kamen auch vom Parlamentspräsidenten Mustafa Şentop und dem Vizepräsidenten Fuat Oktay. Nach einer Sitzung des Wissenschaftsrates zum Thema Coronavirus drückte der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca ebenfalls sein Beileid aus. Auf einer Pressekonferenz sagte Koca, Taşçıoğlu sei auch charakterlich ein sehr guter Mensch gewesen und habe durch die Ausübung seines Berufs sein Leben verloren. Prof. Cemil Taşçıoğlu gehörte zu den ersten Fachkräften im türkischen Gesundheitswesen, die die Coronavirus-Patienten behandelt haben.

Laut Angaben des Gesundheitsministeriums ist die Zahl der Corona-Todesfälle in der Türkei derweil auf 277 gestiegen. Die Zahl der Infizierten beträgt 15.679.

TRT Deutsch und Agenturen