Recep Tayyip Gültekin (l.) und Mikail Özen während der Verleihung der Ehrenmedaille durch den Wiener Polizeipräsidenten Gerhard Pürstl. (Others)

Recep Tayyip Gültekin und Mikail Özen sind für ihre außergewöhnliche Zivilcourage in der Wiener Terrornacht mit einer Ehrenmedaille der Landespolizeidirektion ausgezeichnet worden.

Die beiden Austro-Türken hatten bei dem terroristischen Anschlag vom 2. November großen Heldenmut bewiesen und zwei Verwundeten trotz Kugelhagel das Leben gerettet. Für ihre Taten verlieh nun der Wiener Polizeipräsident Gerhard Pürstl den jungen Männern eine Ehrenmedaille.

Durch „mutiges und beherztes Handeln“ von Gültekin und Özen sei ein Beitrag geleistet worden, sodass „Menschenleben gerettet werden konnten“, heißt es in dem Dankschreiben. Für das „außerordentliche Engagement“, das die beiden Austro-Türken trotz der schwierigen Lage gezeigt hätten, spreche der Wiener Polizeipräsident seinen Dank und seine Anerkennung aus.

Die Medaille und das zugehörige Schreiben der Landespolizeidirektion Wien.  (Others)

Die jungen Männer dankten dem Landespolizeipräsidenten für die Auszeichnung. Sie würden die Anerkennung als große Ehre empfinden und die Auszeichnung immer mit Stolz tragen, sagten sie.

Bei dem Terroranschlag am 2. November in der österreichischen Hauptstadt starben vier Menschen, 22 Personen wurden verletzt. Gültekin und Özen riskierten ihr Leben und brachten einen verletzten Polizisten mitten im Gefecht zu einem Krankenwagen. Zudem halfen sie einer älteren Frau dabei, unversehrt zu fliehen.

TRT Deutsch