Archivbild

Nach Schätzung der Deutschen Stiftung für Weltbevölkerung (DSW) werden am Neujahrstag 2020 rund 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Die Marke von acht Milliarden Bewohnern wird bereits 2023 erreicht sein. Im Ranking der Stiftung nimmt Asien mit den meisten Menschen den ersten Platz ein. Gefolgt von Afrika, Europa, Lateinamerika, Nordamerika und Ozeanien.

Auffällig ist dabei das rasante Wachstum in Afrika. Hier bringen Frauen durchschnittlich 4,4 Kinder zur Welt - während es weltweit 2,4 Kinder im Durchschnitt sind. „Eine Hauptursache für den Bevölkerungswachstum in Afrika südlich der Sahara ist die hohe Zahl ungewollter Geburten“, erklärte DSW-Geschäftsführerin Renate Bähr. Nach Angaben der Vereinten Nationen werde sich bei diesem Trend die Bevölkerung von Afrika bis 2050 auf 2,5 Milliarden verdoppelt haben.

Reuters